Der Hachinger Christian Dünnes führt das MVP-Ranking der DVL an. Foto: CEV

22Dez2011

Christian Dünnes führt MVP-Wertung zur Halbzeit an

Generali Haching ist nicht nur souveräner Tabellenführer der 1. Bundesliga Männer. Mit Christian Dünnes stellen die Bayern zur Halbzeit der Saison auch den Spitzenreiter in der Rangliste der wertvollsten Spieler. Auf den weiteren Plätzen folgen Matthias Böhme (evivo Düren), Sebastian Fuchs und Sebastian Krause (beide Netzhoppers KW-Bestensee).

Der 27-jährige Dünnes wechselte zu Saisonbeginn vom Ligakonkurrenten Düren in die bayerische Landeshauptstadt. Dort ersetzte er Paul Carroll, der in der Saison 2010/11 als wertvollster Spieler der DVL ausgezeichnet wurde, auf der Diagonalposition. Haching scheint also ein gutes Pflaster für Anwärter auf die Gesamtwertung zu sein. Bislang sammelte Dünnes vier goldene Medaillen bei den elf Hachinger Bundesligasiegen ein. In der Top-Scorer-Liste belegt er Rang zwei mit insgesamt 202 Punkten in 37 absolvierten Sätzen.

Erster Verfolger ist Matthias Böhme, der Dünnes Diagonalposition bei evivo Düren geerbt hat. Drei goldene und drei silberne Medaillen verliehen ihm die gegnerischen Trainer. Böhme wurde damit bei allen drei Siegen des Vorjahresvierten ausgezeichnet, der derzeit nur auf dem neunten Tabellenplatz rangiert und um die Play-off Teilnahme kämpfen muss.

Die Überraschungsmannschaft der Hinrunde stellt die Spieler drei und vier im MVP-Ranking. Sieben Siege landeten die Netzhoppers aus Königs Wusterhausen-Bestensee und belegen damit Platz vier der Tabelle. Garanten für den Erfolg sind zwei Spieler, die im letzten Jahr noch für die BR Volleys am Netz standen und auf den gleichen Vornamen hören: Sebastian Fuchs (25 Jahre) und Sebastian Krause (22 Jahre). Mussten die beiden in Berlin noch die Bank drücken, spielen sie beim Vorortclub nun befreit auf. Fuchs führt mit 225 Punkten sogar die Top-Scorerliste der Liga an. Krause folgt auf Platz fünf (167 Punkte). Mit je drei goldenen Medaillen wurden sie für ihre Spielleistung prämiert.

Die Auszeichnung des Most Valuable Player (MVP) führt die Deutsche Volleyball-Liga in dieser Saison zum zweiten Mal durch. Nach Spielende entscheiden jeweils die Trainer über die Auszeichnung des wertvollsten gegnerischen Spielers der Partie. Der MVP des Gewinnerteams erhält eine goldene Medaille, für den Spieler aus der Verlierermannschaft gibt es eine silberne Medaille.

Die vollständige Rangliste, die aufgrund noch einiger ausstehenden Nachholspiele die Hinrunde nicht komplett abbildet, gibt es unter http://www.volleyball-bundesliga.de/1blmmvp. Im Anschluss an die Play-offs wird der Ranglistenerste als MVP der Saison mit einem Pokal ausgezeichnet.

 

volleyball magazin - inhalt und probelesen
Wir auf Facebook
VM Probeheft
philippka shop
Leistungsreserve Athletiktraining
DVD • funktionelles Athletiktraining