Der Einsatz lohnt sich: Vilsbiburg bleibt ungeschlagen. Foto: Florian Galler/www.roteraben.de

22Dez2011

Vilsbiburg feiert zehnten Bundesliga-Sieg

Vor heimischer Kulisse hatten sie noch das Nachsehen, aber auswärts platzte für den Dresdner SC in der Champions League der Knoten: Der DSC feierte im vierten Spiel seinen ersten Sieg mit 3:0 (25:23, 25:18, 25:11) beim ASPTT Mulhouse in Frankreich. Nur noch ganz geringe Chancen, möglicherweise als bester Tabellenvierter die nächste Runde zu erreichen, hat der Schweriner SC – auch wenn es gegen den RC Cannes beim 0:3 (21:25, 20:25, 17:25) die vierte Niederlage im vierten Spiel gab. In der Bundesliga behalten die Roten Raben Vilsbiburg nach ihrem zehnten Sieg, dem 3:0 (25:18, 25:19, 25:9) über den Köpenicker SC, ihre weiße Weste. Smart Allianz Stuttgart gewann das Verfolgerduell gegen den VfB Suhl knapp mit 3:2 (23:25, 25:11, 25:18, 22:25, 16:14), der USC Münster das gegen Alemannia Aachen mit 3:1 (25:20, 25:16, 22:25, 25:13).

Sein vielleicht bestes Saisonspiel bot der Dresdner SC beim 3:0 im Palais des Sports gegen Mulhouse. Trainer Alexander Waibl geriet ins Schwärmen. „Ich bin unheimlich stolz auf meine Mannschaft, dass sie nervenstark und mit so viel Herz das umgesetzt hat, was wir uns vorgenommen hatten. Dieser erste Sieg fühlt sich fanstastisch an.” Auch von einem 13:18-Rückstand im ersten Durchgang ließen sich Apitz & Co. nicht beirren und zogen ihr Spiel durch.

Mira Topic und Anne Buijs fehlten dem Schweriner SC verletzungsbedingt beim RC Cannes, im Rückspiel konnte dann zumindest wieder Buijs auflaufen. Und ihr Mitwirken eröffnete dem SSC mehr Möglichkeiten, auch wenn der Deutsche Meister beim 0:3 seine vierte Niederlage in der Königsklasse hinnehmen musste. Da reichten auch die 17 Punkte von Anne Buijs nicht  aus. „Wir haben aber deutlich besser gespielt”, betonte Coach Teun Buijs. „Es sind noch zwei Spiele und wir haben eine ganz kleine Chance.” Sein Team müsse noch viel lernen, aber die Champions-League sei da der beste Erfahrungsschatz gewesen. „Und in der Bundesliga hat’s trotz der Reisestrapazen zuletzt gut geklappt.”

Jean-Pierre Staelens, Trainer bei VT Aurubis Hamburg, hatte zwar seine Grippe weitgehend auskuriert und saß im Bundesliga-Spiel beim VCO Berlin auch wieder auf der Bank, aber das Kommando wollte er dann doch lieber seinem Co-Trainer Sebastian Leipold überlassen. „Er hat die Vorbereitung übernommen, also hatte er heute auch das Sagen.” Am Ende war es für die Norddeutschen beim 3:0 (25:14, 25:18, 25:21) ein relativ entspannter Abend. „Bis in die Schlussphase des zweiten Satzes hinein haben wir ein gutes Niveau gezeigt und waren in allen Bereichen dominant”, erklärte Staelens, „dann haben wir ein wenig nachgelassen, vor allem im Aufschlag.” Diagonalspielerin Rachel Bragg fehlt den Norddeutschen derzeit wegen einer Achillessehnen-Verletzung.

„Es ist immer die gleiche Geschichte”, ärgerte sich Felix Koslowski, Trainer des VfB Suhl, nach dem 2:3 bei Smart Allianz Stuttgart. „Wir machen wie gegen Vilsbiburg mehr Punkte im Block und Angriff, aber auch deutlich mehr Eigenfehler. Deshalb hat Stuttgart auch verdient gewonnen.” Eine Blick in die Angriffsstatistik belegt das: 21 Fehler standen beim VfB, nur vier bei den Gastgebern zu Buche. „Jetzt haben wir aber endlich mal knapp eine Woche zum Durchschnaufen und Zeit, um in Ruhe zu trainieren”, freut sich Koslowski auf eine kurze Weihnachtspause.“ Beste Spielerin bei Stuttgart war Kim Renkema.

Nach dem Sieg gegen Wiesbaden wollte der Köpenicker SC auch Tabellenführer Vilsbiburg ärgern. Doch die Roten Raben gaben sich beim 3:0 überhaupt keine Blöße und ließen den KSC nur zu Beginn der Sätze mitmischen. „Natürlich bin ich zufrieden, schließlich haben wir klar gewonnen”, freute sich Vilsbiburgs Coach Guillermo Gallardo, dachte aber da schon an die nächste Aufgabe: „Jetzt müssen wir unseren Blick auf Münster richten.”

Keinerlei Probleme hatte der SC Potsdam beim 3:0 (25:18, 25:11, 25:17) über Bayer Leverkusen. „Im ersten Satz hat uns ein Aufstellungsfehler durcheinander gebracht”, berichtete Leverkusens Co-Trainer Markus Udelhofen. „Und aus dem Loch haben wir uns auch nicht mehr befreien können. Danach standen wir neben uns, sind in allen Elementen deutlich unter unseren Möglichkeiten geblieben.”

„Wenn wir gegen Aachen gewinnen, bin ich mit der Zwischenbilanz zufrieden”, hatte Axel Büring, Trainer des USC Münster, im Vorfeld betont. Und seine Spielerinnen sorgten dann auch für einen versöhnlichen Heimspiel-Abschluss in diesem Jahr. Beim 3:1 gegen die Alemannia leistete sich der USC nur im dritten Durchgang eine Auszeit, gewann aber letztendlich wie schon im Pokal sicher. Diagonalangreiferin Lonneke Sloetjes war mit 16 Zählern punktbeste USC-Angreiferin.

Frohe Weihnachten heißt es für die Bundesliga-Teams erst am späten Freitagabend, denn ein kompletter Spieltag steht vor Heiligabend noch auf dem Programm: Leverkusen ist zwar klarer Außenseiter bei der Alemannia in Aachen, will dort aber keine Geschenke verteilen. Spitzenreiter Vilsbiburg muss sich gegen Münster beweisen. Ein interessantes Duell gibt es auch in Dresden, wo die Sachsen VT Aurubis Hamburg empfangen. Ein weiteres Spitzenspiel sehen die Fans des Schweriner SC, der Wiesbaden zu Gast hat. Stuttgart möchte gegen Potsdam den zweiten Heimsieg binnen drei Tagen feiern. Um Punkte für den Klassenerhalt kämpfen Köpenick und Sinsheim.

Ergebnisse vom 20./21. Dezember:
1. Liga Frauen

Smart Allianz Stuttgart – VfB Suhl 3:2 (23:25, 25:11, 25:18, 22:25, 16:14)
SC Potsdam – TSV Bayer 04 Leverkusen 3:0 (25:18, 25:12, 25:17)
Zurich Team VCO Berlin – VT Aurubis Hamburg 0:3 (14:25, 18:25, 21:25)
USC Münster – Alemannia Aachen 3:1 (25:20, 25:16, 22:25, 25:13)
Rote Raben Vilsbiburg – Köpenicker SC Berlin 3:0 (25:18, 25:19, 25:9)

Champions League – Vorrunde
Schweriner SC – RC Cannes (FRA) 0:3 (21:25, 20:25, 17:25)
ASPTT Mulhouse (FRA) – Dresdner SC 0:3 (23:25, 18:25, 11:25)

Die nächsten Termine
1. Liga Frauen

23.12.2011 16:00 Köpenicker SC Berlin – envacom volleys sinsheim (Sporthalle Hämmerlingstraße)
23.12.2011 18:00 Smart Allianz Stuttgart – SC Potsdam (SCHARRena Stuttgart)
23.12.2011 19:00 Schweriner SC – VC Wiesbaden (ARENA Schwerin)
23.12.2011 19:30 Dresdner SC – VT Aurubis Hamburg (Margon Arena)
23.12.2011 20:00 Rote Raben Vilsbiburg – USC Münster (Ballsporthalle Vilsbiburg)
23.12.2011 20:00 Alemannia Aachen – TSV Bayer 04 Leverkusen (Neuköllner Straße)

Der Link zur Tabelle:
http://www.volleyball-bundesliga.de/1blftabelle

und zum kompletten Spielplan:
http://www.volleyball-bundesliga.de/1blfspielplan

Von:  DVL

Mister Wongdel.icio.usLinkaARENAgoogle.comdigg.com
volleyball magazin - inhalt und probelesen
Wir auf Facebook
VM Probeheft
philippka shop
Leistungsreserve Athletiktraining
DVD • funktionelles Athletiktraining