Jubelnde Häfler nach dem 3:0 gegen die United Volleys. Foto: Günter Kram

20Feb2017

1. Ligen: Schwerin ist der große Sieger – Friedrichshafen bleibt Spitze

Mögliche Vorentscheidung in der Frauen-Bundesliga, Spannung in der Männer-Bundesliga. So könnte eine der Schlagzeilen nach dem Bundesliga-Spieltag lauten. Der SSC Palmberg Schwerin war der große Sieger bei den Frauen und hat nun die besten Aussichten, als Erster in die Play-offs zu gehen. Bei den Männern deutet alles auf einen Showdown am letzten Normalrundenspieltag zwischen dem VfB Friedrichshafen und den BR Volleys hin.

1. Liga Frauen: Köpenick entzaubert Dresden
Dieser Sieg dürfte für die geschundene Schweriner Volleyball-Seele Balsam gewesen sein: Der SSC siegte 3:0 gegen den Allianz MTV Stuttgart und revanchierte sich damit für die bittere 2:3-Niederlage im DVV-Pokalfinale. Knapp war es auch dieses Mal, alle Sätze waren hart umkämpft, doch die Gastgeberinnen waren den Tick besser im Angriff und im Block. Und da sich in Köpenick einen Tag später eine der größten Saison-Überraschungen ereignete - der KSC siegte 3:0 gegen den Deutschen Meister Dresden - haben die Schwerinerinnen nun die besten Karten, von der Pole Position in die Play-offs zu gehen. Drei Zähler Vorsprung - bei einem Spiel weniger als Dresden - bzw. sieben Punkte Vorsprung - bei einem Spiel mehr als Stuttgart - sollte den Mecklenburgerinnen bei drei noch ausstehenden Spielen nicht mehr zu nehmen sein.

Extrem spannend ist noch der Kampf um die zwei letzten direkten Play-off-Plätze fünf und sechs. Aktuell haben diese noch Vilsbiburg und Münster inne, doch Wiesbaden ist die Mannschaft der Stunde, siegte 3:2 in Münster und ist bis auf einen Zähler dran.

Erfurt – Vilsbiburg 0:3 (17:25 19:25 19:25)
Schwerin – Stuttgart 3:0 (25:23 25:22 26:24)
Potsdam – Suhl 3:0 (25:17 25:19 26:24)
VCO Berlin – Dresden 1:3 (25:22 16:25 14:25 20:25)
Münster – Wiesbaden 2:3 (25:20 17:25 15:25 29:27 11:15)
Köpenick – Dresden 3:0 (25:22 25:22 26:24)
VCO Berlin – Suhl 2:3 (18:25 25:21 22:25 25:19 13:15)

1. Liga Männer: Top-Duo im Gleichschritt
Die Liga ist enger geworden, doch wenn es drauf ankommt, sind die beiden Platzhirsche noch überlegen: Der VfB Friedrichshafen und die BR Volleys wehrten den Ansturm des Dritt- (United Volleys) und Viertplatzierten (Düren) jeweils in drei Sätzen ab und steuern nun dem großen Finale entgegen. Das steigt am letzten Normalrundenspieltag (5. März) in Friedrichshafen, wenn der VfB die BR Volleys empfängt. Sollte bis dahin nichts mehr passieren, hängt von dieser Partie alles ab, wer als Nummer eins in die Play-offs geht.

Die ersten fünf Plätze für die Play-offs sind an Friedrichshafen, Berlin, Frankfurt, Düren und Lüneburg vergeben, einzig der sechste und letzte direkte Play-off-Platz ist noch offen und hart umkämpft. Aktuell hält diesen Bühl, das jedoch den Atem von Herrsching und Königs Wusterhausen im Nacken spürt. Gegen Letztgenannte setzte es auch am Wochenende eine 1:3-Niederlage, für die letzten zwei Spieltage ist Spannung garantiert.

Herrsching – Lüneburg 1:3 (25:22 28:30 13:25 17:25)
Königs Wusterhausen – Bühl 3:1 (23:25 25:20 25:14 25:22)
Düren – Berlin 0:3 (23:25 23:25 18:25)
Friedrichshafen – Rhein-Main 3:0 (25:20 25:15 25:22)
VCO Berlin – Bühl 1:3 (25:21 19:25 24:26 18:25)
Rottenburg – Solingen 3:2 (25:17 25:15 23:25 21:25 17:15)
Mi, 22.02.17 15:30 VCO Berlin – Rhein-Main
Mi, 22.02.17 19:30 Berlin – Herrsching

Von:  DVV/weg

Mister Wongdel.icio.usLinkaARENAgoogle.comdigg.com
volleyball magazin - inhalt und probelesen
Wir auf Facebook
VM Probeheft
philippka shop
Leistungsreserve Athletiktraining
DVD • funktionelles Athletiktraining