Ausgelassene Freude bei den DVV-Männern. Foto: FIVB

12Jun2017

DVV-Männer in der Finalrunde der Weltliga-Gruppe 3

Das Ticket nach Mexiko ist gelöst: Mit 3-0 (25-17, 25-22, 25-17) besiegten die DVV-Männer in Linz/AUT im abschließenden Vorrundenspiel Mexiko und qualifizierten sich damit als Vorrunden-Erste aller zwölf Teams hochverdient für die Finalrunde der Gruppe drei der Weltliga im mexikanischen Léon am 17./18. Juni. Punktbeste Spieler auf deutscher Seite waren gegen Mexiko Simon Hirsch (13), Marcus Böhme, Ruben Schott und Daniel Malescha (je 8), Adam Kocian, Moritz Karlitzek und Georg Escher gaben ihr Länderspiel-Debüt.

Stimmen
Bundestrainer Andrea Giani: „Wir wussten, dass wir das Spiel gewinnen müssen, um das Final Four zu erreichen. Ich bin zufrieden mit dem Fokus der Jungs. Ich habe von ihnen gefordert, jeden Punkt selbst machen zu wollen und nicht auf die Fehler des Gegners zu warten. Das haben sie gut gemacht. Wir hatten außerdem die Chance, auch andere Spieler einzusetzen und ich bin glücklich, wie sie gespielt haben. Denn sie haben das gut gemacht. Das Ziel für Mexiko ist ganz klar, das Turnier zu gewinnen. Wir werden in jedem Spiel auf Sieg spielen. Dabei spielt es keine Rolle, gegen wen wir spielen. Unser Fokus muss auf uns und unser Spiel gerichtet sein.“

Außenangreifer Christian Fromm: „Das Erreichen der Finalrunde war unser Ziel. Ganz so souverän fand ich es heute nicht. Aber das können wir verschmerzen. Wenn wir so viele Chancen bekommen wie heute, muss unser Anspruch sein, diese auch zu nutzen. Eine Mannschaft wie Mexiko müssen wir noch klarer an die Wand spielen. Wenn die Mannschaften besser werden, werden wir nicht so viele Geschenke bekommen. Wir sind auf dem richtigen Weg, aber dürfen auf keinen Fall vom Gas runter. Unser erstes Ziel war, die Finalrunde zu erreichen. Jetzt wollen wir diese auch gewinnen.“

Außenangreifer Moritz Reichert: „Leider haben wir hier das erste Spiel verloren, die anderen beiden aber im Großen und Ganzen doch deutlich gewonnen. Mit sechs Siegen wäre unsere Bilanz perfekt gewesen, aber wir können auch so zufrieden sein. Wir haben das Final Four erreicht und jetzt geht es darum, dort zu gewinnen.“

Diagonalanreifer Daniel Malescha: „Wenn man gegen die Mexikaner in Rückstand gerät und sie in ihre Euphorie kommen lässt, kann es sehr unangenehm werden. Aber so hatten wir es die ganze Zeit selbst in der Hand und konnten im dritten Satz auch noch durchwechseln. Das war perfekt.“

Von:  DVV/weg

Mister Wongdel.icio.usLinkaARENAgoogle.comdigg.com
volleyball magazin - inhalt und probelesen
Wir auf Facebook
VM Probeheft
philippka shop
Leistungsreserve Athletiktraining
DVD • funktionelles Athletiktraining