Ein echter Transfercoup: Manager Henning Wegter (rechts) begrüßt den Japaner Issei Otake in Frankfurt

05Okt2017

United Volleys verpflichten japanischen Diagonalangreifer

Wortspiele mit Namen sind eine heikle Angelegenheit, weshalb sie bei vielen auf dem Index stehen. In Frankfurt haben sie sich trotzdem daran versucht: "United Volleys blasen zur Otake“, titelte der Erstligist, als er seinen Neuzugang vorstellte: Aus Japan wechselt kurz vor dem Saisonstart Nationalspieler Issei Otake zum ambitionierten Erstligisten an den Main. Der Auslöser für diese Verpflichtung war allerdings ein betrüblicher: Der junge Australier Mitchell Tulley musste das Team von Trainer Michael Warm wegen anhaltender Kniebeschwerden noch vor dem ersten Spieltag verlassen und wird in seiner Heimat eine längere Pause einlegen.

Entsprechend froh ist Manager Henning Wegter, dass so schnell Ersatz gefunden werden konnte: „Bei Spieleragenten hat sich inzwischen auch international herumgesprochen, dass wir Talenten ideale Entwicklungsmöglichkeiten bieten. So war es auch bei Issei, den wir bereits während des Sommers in der World League immer wieder beobachtet haben.“
 
Dort sorgte der 21-jährige Angreifer zusammen mit den anderen „Drachengöttern“ – wie sich die Spieler des japanischen Nationalteams nennen – für Furore. Bis ins Finale der Gruppe zwei gegen Slowenien stießen die Männer aus Nippon vor, besiegten unter anderem zwei Mal die starken Australier. Auf deren Seite stand dabei mit Lincoln Williams ein weiterer Akteur, der einen Vertrag in Frankfurt hat.

Die beiden Weltreisenden in Sachen Volleyball teilen sich nun die gleiche Position. „Damit haben wir auf Diagonal jetzt gleich zwei interessante Spieler mit großem Potenzial", sagt Trainer Warm: "Von diesem Konkurrenzkampf werden alle profitieren.“
 
Auch altersmäßig passt Issei Otake ins Konzept der Hessen, die sich die Förderung herausragender Talente auf die Fahnen geschrieben haben und jüngst gleich drei Spieler im deutschen Kader hatten, der bei der EM die Silbermedaille gewann.

In Japan trat der zwei Meter lange Neuzugang bislang für das Team der Tokioter Chuo Universität an, hat außerdem bereits einen Vorvertrag beim Topclub Panasonic Panthers in Osaka unterschrieben. Während der Bundesligasaison wird sich Otake kurzzeitig Richtung Fernost verabschieden, um an der nationalen Hochschulmeisterschaft teilzunehmen. Otake kommt aus einer echten Volleyballfamilie: Seine ältere Schwester Riho ist ebenfalls Nationalspielerin, Vater Hideyuki erreichte beim olympischen Volleyballturnier 1992 in Barcelona Platz sechs.
 
Sohn Issei war vor wenigen Wochen noch Teilnehmer beim FIVB World Grand Champions Cup, wo sich alle vier Jahre die besten Teams der verschiedenen Kontinente auf japanischem Boden miteinander messen. „Diese Verpflichtung ist eine echte Win-Win-Situation“, unterstreicht Manager Wegter: „Wir bekommen einen tollen Spieler und Issei kann hier internationale Erfahrung sammeln.“ 

In seiner Heimat erfuhr Otakes Wechsel große Aufmerksamkeit. Auch für seine ersten Schritte in Deutschland hat sich bereits ein japanisches TV-Team angekündigt, das den Landsmann über mehrere Tage hinweg bis zum ersten Saisonspiel in Bühl begleitet. Zudem bekommt die japanische Gemeinde in Frankfurt und im Rhein-Main-Gebiet Gelegenheit, bei den Heimspielen einen Landsmann zu unterstützen."

Was sich sonst noch bei den Erstligisten tut, finden Sie auf unserer Wechselbörse.

Von:  United Volleys/fex

Mister Wongdel.icio.usLinkaARENAgoogle.comdigg.com
volleyball magazin - inhalt und probelesen
Wir auf Facebook
VM Probeheft
philippka shop
Leistungsreserve Athletiktraining
DVD • funktionelles Athletiktraining