Nach zwei Siegen gegen Burgas steht Friedrichshafen in den Pool Matches der Königsklasse. Foto: Günter Kram

13Nov2017

Friedrichshafen überzeugt – Enttäuschung in Rottenburg

Am 17. November werden die Gruppen für die Hauptphase der Champions League ausgelost, dann befinden sich mit den BR Volleys und dem VfB Friedrichshafen zwei deutsche Top-Teams im Lostopf.

Friedrichshafen setzte sich in der Qualifikation souverän gegen die Bulgaren aus Burgas durch. Nach dem 3:1 im Hinspiel siegte die Mannschaft von Vital Heynen klar in drei Sätzen (25-12, 25-21, 25-14) und unterstrich damit die derzeitige hervorragende Verfassung. Bereits nach zwei Sätzen war das Königsklassen-Ticket sicher, nun ist man auf die Gegner gespannt. Heynen zeigte sich zufrieden: „Wir haben sehr gut gespielt, Burgas ist keine schlechte Mannschaft. Wir sind dieses Jahr ein klein wenig stärker als im letzten Jahr." Mögliche Gegner in den Pool Matches sind u.a. Nowosibirsk/RUS mit Georg Grozer und Jastrzebski/POL mit Lukas Kampa und Salvador Hidalgo, die sich ebenfalls in der Qualifikationsphase souverän behaupteten.

Enttäuschung in Rottenburg
Der TV Rottenburg hatte sich einiges vorgenommen, wollte vor eigenem Publikum im Erstliga-Derby endlich den ersten Sieg einfahren. Doch am Ende war die Enttäuschung groß, denn auch gegen Bühl blieb die Truppe von Hans-Peter Müller-Angstenberger letztlich chancenlos. Derweil konnte Düren auf seine Heimstärke bauen und im dritten Spiel vor eigenem Publikum den dritten Dreier einfahren, der vorläufige zweite Platz ist die Belohnung. Berlin hielt in vier Sätzen die Lüneburger in Schach und klettert weiter in der Tabelle (aktuell Vierter) nach oben, Herrsching zeigte auch im zweiten Duell mit Unterhaching, wer "Herr in Bayern" ist.

Ergebnisse Männer
Herrsching – Unterhaching 3:1 (25:19 25:22 20:25 25:17)   
Rottenburg – Bühl 0:3 (24:26 19:25 20:25)
Düren – Königs Wusterhausen 3:0 (25:23 25:15 27:25)
Berlin – Lüneburg 3:1 (25:20 25:27 25:21 25:14)

Europapokal
VfB Friedrichshafen – Neftohimic 2010 Burgas/BUL 3:0 (25:12 25:21 25:20) Hinspiel 3:1 für Friedrichshafen

Rabenmotor stottert zunächst
Den ersten Satzgewinn konnten die jungen Spielerinnen des VC Olympia Berlin bejubeln. Nach dem Satzrückstand reagierte Vilsbiburgs Trainer Timo Lippuner und wechselte mit Jennifer Pettke und Leonie Schwertmann zwei Mittelblockerinnen der Nationalmannschaft ein. Das zeigte Wirkung: Von da an übernahmen die Raben das Kommando und landeten den dritten Bundesliga-Sieg in Serie.

Ergebnis Frauen
VCO Berlin – Vilsbiburg 1:3 (25:18 19:25 20:25 13:25)

Von:  DVV/weg

Mister Wongdel.icio.usLinkaARENAgoogle.comdigg.com
volleyball magazin - inhalt und probelesen
Wir auf Facebook
VM Probeheft
philippka shop
Leistungsreserve Athletiktraining
DVD • funktionelles Athletiktraining