Meisterlich: Der CV Mitteldeutschland II (auf dem Foto im Block gegen den VC Olympia II) sicherte sich den Titel

21Mär2011

RL Nordost: VC Mitteldeutschland holt den Titel

In der Regionalliga Nordost gab es bei den Männern am letzten Spieltag noch zwei Fragen zu klären: Wer wird Meister? Und wer ist der zweite Absteiger?  Im Titelkampf lagen der CV Mitteldeutschland II und der MTV 1862 Wittenberg gleichauf, aber die Mitteldeutschen besaßen die klar bessere Satzdifferenz. Beide Teams hatten beim Saisonfinale Auswärtsaufgaben zu lösen. Dabei schlug der CV Mitteldeutschland II den Neuling Berliner VV mit 3:0 (25:14, 25:20, 27:25), und Wittenberg setzte sich beim USV Potsdam mit 3:1 (25:22, 21:25, 25:20, 26:24) durch.

„Schade, wir hätten uns gern den ersten Meistertitel geholt“, sagte Wittenbergs Trainer Ulf Jonas, dessen Männer die Tabellenspitze lange angeführt hatten. „Wir haben trotzalledem eine tolle Saison gespielt“, sagt Jonas. „Wenn Mitteldeutschland auf die Teilnahme an der Bundesliga-Aufstiegsrunde verzichtet, würden wir als Vizemeister dieses Recht in Anspruch nehmen.“ Aus Bad Dürrenberg gibt es zu diesem Thema nach wie vor unterschiedlich Aussagen.

Hinsichtlich des zweiten Absteigers gab es ebenfalls ein Fernduell zwischen den beiden punktgleichen Teams USC Magdeburg und den Netzhoppers Königs Wusterhausen II. Am Ende rutschte Magdeburg just am letzten Spieltag auf den Abstiegsrang. „Wir haben den Sieg und damit den Klassenerhalt selbst aus der Hand gegeben“, ärgerte sich Trainer Hendrik Oelze. Mit 2:3 zogen seine Männer gegen Wriezen den Kürzeren. 

Zur gleichen Zeit retteten sich die Netzhoppers, die mit dem 3:2-Erfolg gegen Prenzlauer Berg ein halbes Wunder vollbrachten. Im fünften Satz erkämpfte sich Königs Wusterhausen ein 21:19. Mit dieser Bravourleistung behauptete sich der Neuling für eine weitere Saison in der dritthöchsten Spielklasse. Aber nur für den Fall, dass Schöneiche nicht die 2. Bundesliga Nord verlassen muss.

Bei den Frauen war mit dem SV Energie Cottbus als Meister sowie dem VC 97 Staßfurt und dem VC Angermünde als Absteiger alles klar. Kurios: Es gab am Schlusstag durchweg 3:0-Heimerfolge. Dass dabei Vizemeister SC Potsdam II in nur 44 Minuten die Meisterfrauen aus Cottbus mit 25:10, 25:6 und 25:13 deklassierte, war keine Überraschung, ofenbar hatte Cottbus keine Lust mehr.

Derweil bestätigte Werner Malchau, Abteilungsleiter beim Dritten SV Pädagogik Schönebeck: „Es bleibt dabei: Wenn wir die Chance auf den Aufstieg in die 2. Bundesliga Nord bekommen, werden wir sie wahrnehmen und an der Aufstiegsrunde teilnehmen.“

Spiele und Tabelle RL Nordost Männer

Spiele und Tabelle RL Nordost Frauen

Von:  Jürgen Holz

volleyball magazin - inhalt und probelesen
Wir auf Facebook
VM Probeheft
philippka shop
Leistungsreserve Athletiktraining
DVD • funktionelles Athletiktraining