Weiterhin ungeschlagen: Pokalsieger Generali Haching.

23Okt2011

1. Liga Männer: Haching bleibt Spitze – Erster Sieg für Moers

Kollektives Durchatmen beim Moerser SC: Die „Adler” sind nach dem verpatzten Saisonstart mit einem 3:1 bei den Netzhoppers KW-Bestensee wieder in die Spur zurückgekehrt. Deutlich mit 3:0 bezwang Meister VfB Friedrichshafen das Team von evivo Düren. Für die Gäste dürfte aber der Ausfall von Nationalspieler Stefan Hübner viel schwerer wiegen als die Niederlage am Bodensee. Der Mittelblocker hat sich die Sehne der rechten Fußsohle gerissen und wird drei Monate ausfallen. Weiter sieglos bleiben die RWE Volleys Bottrop, die beim CV Mitteldeutschland mit 2:3 verloren. Den Platz an der Sonne behält indes Generali Haching, das beim 3:0 gegen den TV Rottenburg den fünften Sieg im fünften Spiel feierte.  

Friedrichshafen ließ beim 3:0 (25:18, 25:15, 25:22) über Düren keinen Zweifel daran erkennen, wer Herr im Hause ist. Vor 1800 Fans scheinen die „Häfler” die Souveränität der vergangenen Saison zurückzugewinnen. „Ich kann nicht unzufrieden sein”, trat VfB-Coach Stelian Moculescu aber auf die Euphoriebremse. „Die Mannschaft wird immer besser, je länger sie zusammenspielt. Wir haben Düren konsequent unter Druck gesetzt.” Anerkennung für den VfB gab’s auch von Dürens Trainer Söhnke Hinz: „Der Sieg geht auch in dieser Höhe in Ordnung. Wir hatten uns viel vorgenommen, konnten aber nicht alles umsetzen. Im Angriff hätten wir mutiger aufspielen sollen.”

Die RWE Volleys aus Bottrop waren in Spergau beim CV Mitteldeutschland schon auf der Siegerstraße, gaben aber eine 2:1-Satzführung aus der Hand und mussten sich am Ende mit 2:3 (20:25, 25:14, 25:23, 19:25, 9:25) geschlagen geben. Dabei waren die „Piraten” gut in die Parte gestartet. Die Taktik, mit Moritz Brückner und Jiri Stolfa gleich zwei Liberos aufzustellen, zeigte zunächst Wirkung. „Was dann passiert ist, weiß ich auch nicht”, rätselte VCM-Akteur Christoph Helbig. Die Gastgeber verloren den Faden, Bottrop nahm dankend an und entschied die Duchgänge zwei und drei für sich. Nach dem Satzausgleich sollte Mark Siebeck im fünften Durchgang zum Matchwinner werden. „Das war ein wichtiger Sieg für die Psyche”, freute sich CVM-Trainer Matthias Münz.

Generali Haching bleibt das Maß aller Dinge: Der Tabellenführer hatte beim 3:0 (25:17, 25:20, 25:17) gegen den EnBW TV Rottenburg keine Probleme. Erstmals in dieser Saison spielte Huib den Boer im Zuspiel komplett durch, Trainer Mihai Paduretu wollte seinen Regisseur Branislav Skladany schonen. Für das Hachinger Angriffsspiel war der Wechsel keinesfalls ein Qualitätsverlust: Den Boer wurde sogar zum MVP gewählt. Erstmals in dieser Saison kam auch Ferdinand Tille zum Einsatz – allerdings nicht auf der Liberoposition, sondern in der Annahme. „Ich bin sehr zufrieden mit dem Auftritt der Mannschaft”, betonte Trainer Paduretu.

Der Moerser SC feierte mit dem 3:1 (25:18, 25:20, 22:25, 25:23) bei den Netzhoppers KW-Bestensee seinen ersten Saisonsieg. Vor allem in den ersten beiden Durchgängen diktierte der MSC das Geschehen und hatte in Diagonalangreifer Marvin Prolingheuer auch den besten Akteur auf dem Parkett in seinen Reihen. „Moers war wesentlich zielstrebiger und konstanter”, sagte Mirko Culic. Der Coach der Hausherren kritisierte die vielen einfachen Fehler seiner Schützlinge: „So nimmt man sich selbst aus dem Spiel.”

Pokal und Europapokal – in dieser Woche bekommen die Fans jede Menge Abwechslung geboten. Am Dienstag, 25. Oktober, um 19.30 Uhr erwarten die RWE Volleys Bottrop die Berlin Recycling Volleys im Achtelfinale des DVV-Pokals. Am Mittwoch gibt es dann einen Leckerbissen in der Champions-League, wenn der VfB Friedrichshafen gegen Euphony Asse Lennik aus Belgien antritt. Einen Tag später gastiert Genarali Haching bei Stade Poitevin Poitiers in Frankreich. Zeitgleich treten die Berlin Volleys zum Rückspiel des CEV-Pokals auf Zypern in Famagusta an.

Ergebnisse vom 22./23. Oktober:
1. Liga Männer

CV Mitteldeutschland – RWE Volleys Bottrop 3:2 (25:20, 14:25, 23:25, 25:19, 15:9)
VfB Friedrichshafen – evivo Düren 3:0 (25:18, 25:15, 25:22)
Netzhoppers KW-Bestensee – Moerser SC 1:3 (18:25, 20:25, 25:22, 23:25)
Generali Haching – EnBW TV Rottenburg 3:0 (25:17, 25:20, 25:17)

Die nächsten TermineDVV-Pokal – Achtelfinale25.10.2011 19:30 RWE Volleys Bottrop – Berlin Recycling Volleys (Dieter-Renz-Halle)

1. Liga Männer
29.10.2011 19:30 evivo Düren – NETZHOPPERS KW-Bestensee (Arena Kreis Düren)
29.10.2011 19:30 CV Mitteldeutschland – VC Gotha (Jahrhunderthalle Spergau)
29.10.2011 20:00 EnBW TV Rottenburg – VfB Friedrichshafen (Paul-Horn-Arena)
30.10.2011 16:00 Moerser SC – TV Bühl (RWE-Sporthalle)
30.10.2011 16:00 RWE Volleys Bottrop – Generali Haching (Dieter Renz Halle)

Europapokal
Champions League – 2.
Vorrundenspieltag
26.10.2011 20:15 VfB Friedrichshafen – Euphony Asse Lennik (BEL) (ZF Arena)
27.10.2011 20:00 Stade Poitevin Poitiers (FRA) – Generali Haching

CEV-Cup – 1/16-Final-Rückspiel
27.10.2011 20:00 Anorthosis Famagusta (CYP) – Berlin Recycling Volleys

Der Link zur Tabelle:http://www.volleyball-bundesliga.de/1blmtabelle

und zum kompletten Spielplan:
http://www.volleyball-bundesliga.de/1blmspielplan

Von:  DVL

volleyball magazin - inhalt und probelesen
Wir auf Facebook
VM Probeheft
philippka shop
Leistungsreserve Athletiktraining
DVD • funktionelles Athletiktraining