Auch in der Spielzeit 2017/18 will Suhl in der 1. Liga jubeln. Foto: Stephan Roßteuscher

31Mai2017

1. Liga Frauen: Suhl bleibt erstklassig – KSC zieht zurück

Der VfB Suhl LOTTO Thüringen wird auch in der Saison 2017/18 in der 1. Liga der Frauen spielen. Der Klub hatte trotz Lizenzerteilung mit dem Gedanken gespielt, die Mannschaft zurückzuziehen. Wie der Vereinsvorstand am 23. Mai mitteilte, habe man nicht die Möglichkeit, die Qualität des Bundesligakaders auf ein konkurrenzfähiges Niveau zu heben.

Doch das sieht jetzt anders aus. Der Landkreis Schmalkalden-Meiningen wird den VfB 91 Suhl in der Spielzeit 2017/18 als Werbepartner zur Verfügung stehen, teilte der Erstligist mit. Damit ist der Verbleib der Südthüringerinnen in der höchsten deutschen Spielklasse gesichert. VfB-Geschäftsführer Heiko Koch: „Vor allem für die kurze Zeit der Entscheidungsfindung möchte ich mich bedanken und hervorheben, dass Suhl, unter anderem über die Beteiligung an den Umbaukosten für die Sporthalle Wolfsgrube, mit starken Partnern durchaus etwas bewegen kann.”

Was in Suhl gelungen ist, ist beim Köpenicker SC fehlgeschlagen. Das Team aus dem Südosten Berlins hat den Lizenzantrag für die Saison 2017/18 am Mittwochnachmittag zurückgezogen. Damit werden in der 1. Liga der Frauen in der kommenden Saison voraussichtlich elf Teams an den Start gehen.

Die Mannschaften im Überblick: SSC Palmberg Schwerin, Allianz MTV Stuttgart, Dresdner SC, VC Wiesbaden, SC Potsdam, Rote Raben Vilsbiburg, USC Münster, Ladies in Black Aachen, Schwarz-Weiß Erfurt, VfB Suhl LOTTO Thüringen, VC Olympia Berlin (Sonderspielrecht)

Von:  VBL

volleyball magazin - inhalt und probelesen
Wir auf Facebook
VM Probeheft
philippka shop
Leistungsreserve Athletiktraining
DVD • funktionelles Athletiktraining