Nicht zu stoppen: Serbiens Star Tijana Boškovic

08Okt2018

DVV-Frauen gegen Serbien chancenlos

Trotz einer couragierten Leistung verloren die DVV-Frauen bei der WM in Japan gegen Serbien. Nicht einmal 24 Stunden nach dem emotionalen Tie-Break-Erfolg gegen Brasilien musste sich das deutsche Team dem Europameister mit 0:3 (14:25, 20:25, 20:25) geschlagen geben. Für Deutschland erzielten Louisa Lippmann (elf Punkte) und Jennifer Geerties (zehn Punkte) die meisten Zähler. Nach einem spielfreien Tag am Dienstag wird die WM am Mittwoch fortgesetzt. Nächster Gegner ist Puerto Rico (9.10 Uhr, deutsche Zeit). Die Partie wird live im Sportdeutschland.TV-Player auf www.volleypassion.de übertragen.

Zu den Livestreams

Gegen den Europameister bildeten Denise Hanke (Zuspiel), Maren Fromm, Jennifer Geerties (Außenangriff), Louisa Lippmann (Diagonalangriff), Ivana Vanjak, Lisa Gründing (Mittelblock) und Libero Lenka Dürr die Startformation. Serbien startete erwartungsgemäß mit viel Druck im Aufschlag und bereitete der deutschen Annahme große Probleme. Hinzu kam eine gute Block-Feldabwehr, mit der sie sich im Angriff immer wieder Punktchancen erarbeiteten. Zum Leidwesen der DVV-Auswahl war Superstar Tijana Boškovic sofort auf Betriebstemperatur. Ihre ersten drei Angriffe landeten im Ziel, schnell lag Deutschland mit 1:8 hinten.

Louisa Lippmann, die vor der WM noch mit ihrem Aufschlag haderte, mittlerweile aber die beste Aufschlägerin des Turniers ist (18 Asse), brachte Team Deutschland mit einer starken Serie, bei der sie drei Asse erzielte, wieder auf Schlagdistanz. Doch das allein reichte nicht, um in die Nähe eines Satzgewinns zu kommen.

Auch wenn die Sätze zwei und drei ein wenig ausgeglichener verliefen, war das deutsche Team am Ende chancenlos. Den Schlusspunkt setzte Top-Scorerin Boškovic (17 Zähler) zum 20:25 im dritten Durchgang

Stimmen zum Spiel
Bundestrainer Felix Koslowski
„Ich denke, dass Serbien im Moment auf dem Höhepunkt spielt. Was sie machen, ist unglaublich nah am Männer-Volleyball dran. Ich denke, dass dies auch die Zukunft sein wird und Serbien ist darauf im Moment am besten vorbereitet. Sie können bei der WM definitiv eine Medaille gewinnen. Im Spiel heute war es vor allem in den ersten zwei Sätzen sehr schwierig. Wir haben uns mit der Zeit aber herangearbeitet und aufgrund ihrer Fehler unsere Chancen bekommen. Am Ende hat man aber gesehen, dass sie immer noch einmal ein Level drauflegen konnten. Wir müssen bis Mittwoch gut regenerieren. Die Spiele gegen Puerto Rico und die Dominikanische Republik wollen wir unbedingt gewinnen, daher haben wir ein bisschen Druck. Diesen wollen wir aber in positive Energie umwandeln und die zwei Herausforderungen erfolgreich bestehen.“

Spielführerin Maren Fromm
„Wir wussten, dass bei uns alles perfekt laufen und Serbien schwächeln muss, wenn wir etwas holen wollen. Dem war leider nicht so. Trotzdem haben wir im zweiten und dritten Satz gut mitgespielt, aber am Ende haben sie immer einen Gang gefunden, mit dem sie noch einmal zugelegt haben. Wir haben vor Puerto Rico und der Dominikanischen Republik Respekt. Das sind physisch sehr starke Mannschaften, die ordentlich auf den Ball hauen können. Wir müssen die Spiele sehr diszipliniert und fokussiert angehen, dann haben wir sicherlich eine Siegchance.“

Von:  dvv

volleyball magazin - inhalt und probelesen
Wir auf Facebook
VM Probeheft
philippka shop
Leistungsreserve Athletiktraining
DVD • funktionelles Athletiktraining