Hans Peter Müller-Angstenberger, wie man ihn kennt – immer unter Strom. Foto: Ralph Kunze

07Mär2019

TV Rottenburg: Die Ära Müller-Angstenberger endet

Die Verantwortlichen des TV Rottenburg haben wegweisende Entscheidungen für die Zukunft des Vereins getroffen: 17 Jahre führte Hans Peter Müller-Angstenberger die erste Mannschaft des Klubs als Trainer machte den Standort zu dem, was er heute ist. Nach der laufenden Saison wird diese Ära enden. Darauf verständigten sich das langjährige Gesicht des Rottenburger Volleyballs und die Verantwortlichen des TVR. Müller-Angstenberger, TVR-Manager Philipp Vollmer und der Beirat fällten diese Entscheidung, um dem Rottenburger Volleyball neue Impulse zu ermöglichen. Müller-Angstenberger wird dem Verein in einer anderen Rolle treu bleiben.

Nach den Ergebnissen vom letzten Wochenende hat sich die Ausgangslage für die Schwaben im Abstiegskampf weiter verschlechtert, der Klassenverbleib ist in weite Ferne gerückt. 

Um Planungssicherheit zu schaffen, wurde entschieden, auch im Falle des sportlichen Abstiegs für die 1. Liga zu planen und einen möglichen freien Platz in der höchsten Spielklasse einzunehmen. Der TV Rottenburg will also – vorbehaltlich der Zustimmung der Volleyball Bundesliga – auch in der kommenden Saison in der 1. Liga antreten. 

Die Ära von Hans Peter Müller-Angstenberger als Trainer endet mit dem letzten Heimspiel der Saison am 23. März gegen Herrsching. Unabhängig vom restlichen Saisonverlauf planen die Verantwortlichen des Klubs einen gebührenden Abschied für einen Mann, der in seinem Verein längst zur Institution geworden ist.

Von:  TVR/weg

volleyball magazin - inhalt und probelesen
Wir auf Facebook
VM Probeheft
philippka shop
Leistungsreserve Athletiktraining
DVD • funktionelles Athletiktraining