Cody Kessel feierte ein gelungenes Pflichtspieldebüt bei den BR Volleys (Foto: VBL/Michael Hundt)

14Okt2019

1. Liga: Berlin und Friedrichshafen siegen – Erdmann spielt für Netzhoppers

Einen Satz Anlaufzeit benötigten die Berlin Recycling Volleys, um in die neue Saison zu finden. Dann aber kamen die Hauptstädter in Fahrt und entschieden das Berlin-Brandenburg-Derby bei den Netzhoppers KW-Bestensee verdient mit 3:1 (-20, 13, 18, 17) für sich. Ohne die drei Weltcup-Teilnehmer Benjamin Patch, Sergey Grankin und Jeffrey Jendryk blieb Berlins Trainer Cedric Enard nur wenig taktischer Spielraum. Auch er wäre beinahe aus privaten Gründen verhindert gewesen, stand dann aber kurzfristig doch an der Seitenlinie. 

Dagegen zauberte Netzhoppers-Trainer Mirko Culic überraschend ein Beachvolleyball-Ass aus dem Ärmel. Der amtierende deutsche Vizemeister Jonathan Erdmann stand in der ausverkauften Halle überraschend im Aufgebot und verstärkt die Brandenburger fortan in dieser Saison. „Jonathan möchte jetzt die beachfreie Zeit nutzen, um sich fit zu halten. Wir sind jedenfalls sehr froh, ihn erneut in unserem Team zu haben“, sagte Netzhoppers-Geschäftsführer Arvid Kinder.

Beim 3:0 (19, 17, 23) gegen die Heitec Volleys Eltmann hatte der VfB Friedrichshafen beim Bundesligaauftakt keine Probleme. „Das waren drei wichtige Punkte, die wir heute geholt haben“, sagte Trainer Michael Warm: „Eltmann hat uns gehörig gefordert und wir haben noch das ein oder andere Problem in der Abstimmung, aber daran werden wir arbeiten. Wir haben gut Druck im Aufschlag gemacht und Nikola Gjorgiev hat bewiesen, dass er ein sehr wichtiger Spieler für uns sein wird.“

Alle Ergebnisse vom Spieltag im Überblick

Netzhoppers KW-Bestensee – BR Volleys 1:3
Lüneburg – Bühl 3:1
Giesen – Herrsching 1:3
Friedrichshafen – Eltmann 3:0
Alpenvolleys – Rottenburg 3:1

Von:  cku

volleyball magazin - inhalt und probelesen
Wir auf Facebook
VM Probeheft
philippka shop
Leistungsreserve Athletiktraining
DVD • funktionelles Athletiktraining