U21-Bundestrainer Johan Verstappen bei der WM-Qualifikation in Berlin. Foto: CEV

22Mai2017

DVV-Nachwuchsteams verpassen WM-Teilnahme

Die deutschen Nachwuchs-Teams der U21 (männlich) und U20 (weiblich) haben die WM-Teilnahme verpasst: Die U21 von Bundestrainer Johan Verstappen unterlag in Berlin in einem hochklassigen Finale dem seit zwei Jahren ungeschlagenen Welt- und Europameister Polen mit 0:3 (23-25, 23-25, 24-26). Die U20 von Bundestrainer Martin Frydnes verabschiedete sich zumindest mit einem 3:0-Sieg (25-15, 25-21, 25-23) vom Turnier in Wieliczka/POL, nachdem die ersten beiden Partien verloren gegangen waren. Auch dort jubelte am Ende der polnische Nachwuchs.

U21 verpasst Chancen
Polens U21-Trainer Sebastian Pawlik zollte dem deutschen Team seinen Respekt: „Es ist wichtig, möglichst wenig Fehler in den entscheidenden Situationen zu machen. Das deutsche Team hat heute sein bestes Spiel gemacht und positiv überrascht, eine deutliche Steigerung gegenüber den vorherigen Tagen war zu sehen. Wir sind froh, uns letztendlich doch durchgesetzt zu haben.“ Deutschlands Trainer Johan Verstappen war stolz auf die Leistung seiner jungen Spieler: „Man kriegt selten ein so gutes Spiel zu sehen. Ich kann nur stolz sein auf die Steigerung, die die Jungs in den letzten zwei Jahren gemacht haben. Man sieht daran einfach, dass da eine gute Nachwuchsarbeit dahintersteckt. Jetzt müssen wir gucken, wo es für sie hingeht. Heute sind wir zwar noch enttäuscht, aber ich denke schon bald werden wir stolz sein auf unsere Leistung heute gegen den Europameister Polen ein solches Spiel gespielt zu haben."

U20 verabschiedet sich mit Sieg
Nach den Niederlagen gegen Polen (0-3) und Belgien (2-3) ging es für die weibliche U20-Mannschaft im letzten Turnierspiel gegen Bulgarien darum, sich anständig zu verabschieden. Dies gelang zwei Sätze lang glänzend, das deutsche Team spielte stets in Führung liegend souverän. Im dritten Satz ging der Faden verloren, der Rückstand wuchs auf bis zu sechs Punkte (10-16) an. Kurz vor Schluss hieß es noch 21-23 aus deutscher Sicht, doch vier Punkte in Folge ließen die DVV-Mädels jubeln – die letzte Partie mit der U20-Nationalmannschaft war gewonnen. Libero Paula Morgenroth sagte: „Es war schwer uns, nach den zwei Niederlagen. Wir haben uns nochmals aufgerappelt und alle Energie reingelegt. Schön, dass wir den dritten Satz noch gedreht und verdient gewonnen haben.“ Das WM-Ticket sicherte sich Polen durch ein 3:1 gegen Belgien.

Von:  DVV/weg

volleyball magazin - inhalt und probelesen
Wir auf Facebook
VM Probeheft
philippka shop
Leistungsreserve Athletiktraining
DVD • funktionelles Athletiktraining