Die Medaillengewinner beim Super Cup in Binz. Foto: Hoch Zwei/Thomas Victor

16Jul2017

Schwaiger/Strauss und Bergmann/Harms siegen beim Super Cup in Binz

Mit den Endspielen der Frauen und Männer ging am Sonntag der Super Cup in Binz zu Ende. Die Veranstalter begrüßten an den insgesamt drei Veranstaltungstagen 40.000 Zuschauer auf dem Eventgelände an der Seebrücke und auf dem Kurplatz.

Vor dieser tollen Kulisse bestritten Karla Borger/Margareta Kozuch und die internationalen Gäste, Stefanie Schwaiger/Teresa Strauss aus Österreich, das Frauenfinale. Dabei vergoldete das Interimsduo aus dem Nachbarland seine Reise nach Rügen und sicherte sich beim ersten gemeinsamen Auftritt auf der smart beach tour mit dem 2:0 (21:17; 25:23) den Turniersieg. „Wir sind ohne Erwartungen hierhergekommen und haben immer von Spiel zu Spiel geschaut. Dass wir am Ende sogar das Turnier gewinnen ist natürlich unbeschreiblich schön“, freute sich die 21-jährige Teresa Strauss.

Margareta Kozuch blickt nach dem dritten gemeinsamen Edelmetall auf der smart beach tour optimistisch in die Zukunft. „Wir gehen mit vielen Erfahrungen aus diesem Turnier und haben jede Menge gelernt. Jetzt bereiten wir uns auf die Weltmeisterschaften in Wien vor“, sagte die ehemalige Hallen-Nationalspielerin.
 
Das kleine Finale entschieden die Deutschen Hochschulmeisterinnen, Sabrina Karnbaum/Natascha Niemczyk, für sich. In einem spannenden Spiel gegen das Interimsduo Anika Krebs/Sandra Seyfferth behielten die Vorjahressiegerinnen mit 24:22 und 21:16 die Oberhand. Nach Bronze in Kühlungsborn ist es bereits die zweite Medaille für Karnbaum/Niemczyk in der laufenden Saison.
 
Im Endspiel der Männer kam es zur Neuauflage des Viertelfinals zwischen den Zweiten der nationalen Rangliste, Philipp-Arne Bergmann und Yannick Harms, und Sebastian Fuchs/Eric Stadie. Das an eins gesetzte Duo Bergmann/Harms konnte dabei die deutliche Niederlage vom Vortag vergessen machen und sicherte sich in einem spannenden Kopf-an-Kopf Rennen über drei Sätze den dritten Titel auf der Tour. Mit drei erfolgreichen Blockaktionen in Folge machte Bergmann im Tie-Break den 2:1-Sieg (21:19; 23:25; 15:11) perfekt. „Wir wussten, dass wir unser Sideout und den Spielaufbau im Vergleich zu Samstag deutlich verbessern mussten. Das hat heute sehr viel besser geklappt“, sagte Abwehrspieler Yannick Harms. „Die beiden haben heute viel besser aufgeschlagen und viel mehr über mich gespielt. So konnte ich meine Stärken im Block nicht so gut ausspielen wie noch im Viertelfinale“, sagte Sebastian Fuchs.
 
Die Bronzemedaille sicherten sich Paul Becker und Jonas Schröder. Gegen die WM-Teilnehmer Christopher McHugh/Damian Schumann (AUS) überzeugten die Abwehrspezialisten und bezwangen die 19. der Weltrangliste mit 2:0 (21:16; 21:9). „Die Bronzemedaille bedeutet uns sehr viel. Wir haben uns im Turnierverlauf immer weiter gesteigert und sind mit der gezeigten Leistung sehr zufrieden“, sagte Jonas Schröder, der sich mit dem dritten Platz bereits zum vierten Mal in Folge auf das Podest in Binz gespielt hat.
 
Die nächsten Stationen der ranghöchsten nationalen Beach-Volleyball Serie sind der smart beach cup St. Peter-Ording (28. bis 30. Juli) und der smart super cup Hamburg (18. bis 20. August), ehe vom 31. August bis 3. September die 16 besten nationalen Frauen- und Männerteams in Timmendorfer Strand um den Titel bei den Deutschen smart Beach-Volleyball Meisterschaften 2017 kämpfen.
 

Von:  Comtent/weg

Mister Wongdel.icio.usLinkaARENAgoogle.comdigg.com
volleyball magazin - inhalt und probelesen
Wir auf Facebook
VM Probeheft
philippka shop
Leistungsreserve Athletiktraining
DVD • funktionelles Athletiktraining