Das Märchen geht weiter: Alexander Horst (links) und Clemens Doppler stehen im WM-Finale, Österreich feiert seine Helden

06Aug2017

Beach-WM: Österreichs Megaparty geht weiter

Gestern hatten die Deutschen ihre Party, heute geht die der Österreicher weiter: Am Samstag verkündete der Sprecher auf dem Center Court, dass auf dem Veranstaltungsgelände nichts mehr geht. Die Eingangstore wurden dicht gemacht, weil das ohnehin schon großzügig bemessene Areal auf der Donauinsel aus allen Nähten platzte. 10.000 Fans drängelten sich auf den Tribünen des Stadions, die locker drei oder vier Mal hätten gefüllt werden können. Und das, obwohl es am heutigen Finaltag zu regnen begann. Doch davon lassen sich die Menschen nicht abhalten, sie strömen weiterhin in Scharen auf die Donauinsel. Beim Public Viewing und vor den Eingangstoren des Stadions harrten tausende Besucher aus, um möglichst viel vom Spektakel mitzubekommen.

Sie bekommen ja auch jede Menge zu sehen, weil ihre Helden sich von Runde zu Runde schmettern. Clemens Doppler und Alexander Horst stehen sensationell im Finale, das heute um 15 Uhr steigt. Im Halbfinale schlugen sie die Russen Liamin/Krasilnikov mit 2:0 (22:20, 21:19) und sorgten so dafür, dass die ohnehin schon gewaltige Beachvolleyball-Euphorie in Österreich neue Dimensionen erreicht. Im Finale treffen Doppler/Horst auf die Brasilianer Evandro/Andre Loyola und gelten als krasse Außenseiter. Aber was heißt das schon in dieser Konstellation? Auch in den vergangenen Runden waren die Österreicher eigentlich chancenlos, steigerten sich aber mit dem phänomenalen Publikum im Rücken zu fantastischen Leistungen. Das österreichische Beachvolleyball-Märchen geht weiter, um es zu krönen, fehlt noch ein Schritt. 

Von:  fex

Mister Wongdel.icio.usLinkaARENAgoogle.comdigg.com
volleyball magazin - inhalt und probelesen
Wir auf Facebook
VM Probeheft
philippka shop
Leistungsreserve Athletiktraining
DVD • funktionelles Athletiktraining