Gruppenbild im Meistershirt: Die Spieler des Rumelner TV haben sich die Trikots passend bedrucken lassen.

22Mär2011

RL West: Die Würfel sind gefallen – Meister und Absteiger stehen fest

Die Besten im Westen – so dürfen sich die Rumelner Volleyballer seit dem Wochenende endgültig nennen. Zumindest, wenn man die Bundesliga außen vor lässt. Durch einen deutlichen 3:0-Sieg beim TSC Münster am Samstagabend bleibt der Rumelner TV weiter ungeschlagen und gewann bereits drei Spieltage vor Schluss die Meisterschaft.

Mit einer ordentlichen Leistung ließ man dem einstigen Meisterschaftsanwärter keine Chance. Wie in fast der gesamten Saison agierte das Team aus einer sicheren Annahme und kreierte ein konsequentes Angriffsspiel. Im Aufschlag agierten die Rumelner druckvoll und mit wenig Fehlern, erarbeiteten sich so viele Breakchancen, die resolut genutzt wurden.

Nach dem Spiel brachen dann alle Dämme, Mannschaft und Trainer feierten mit den mitgereisten Fans ausgelassen das Erreichte. Coach Freddy Gies war begeistert: „Wir haben das heute einfach genossen und diese einzigartige Saison vorläufig gekrönt.”

Hinter dem Rumelner TV kämpft das Trio Alemannia Aachen (32:8 Punkte) , TSV Germania Windeck (28:10) und die TuB Bocholt (28.12) um Platz zwei. Die Aachener haben wohl die besten Karten. Windeck muss am nächsten Wochenende beim Klassenprimus antreten, Bocholt verlor am vergangenen Wochenende überraschend mit 2:3 beim VV Humann Essen II.

Hinter diesen vier Teams wird sich in der Tabelle nicht mehr viel tun. Auf Platz fünf liegt der Vorjahresmeister Alfterer SC/SSF Fortuna Bonn, der sich am Wochenende souverän mit 3:0 gegen Aufsteiger TG RE Schwelm durchsetzen konnte. Zwar haben die Bonner ein schweres Restprogramm u.a. mit Aachen und Bocholt, aber auch ein Vier-Punkte-Polster auf den SV Bayer Wuppertal II.

Die Wuppertaler haben sich nach der Wiedergenesung des erfahrenen Mittelblockers und Spielertrainers Dirk Grübler gefangen und eine ordentliche Rückrunde gespielt.

Auf  den Plätzen sieben bis neun kann es noch zu Verschiebungen kommen, schließlich liegen hier die Teams vom TSC Münster, Aufsteiger VC Menden/Much und VV Humann Essen II gleichauf mit 16:22-Punkten. Großartige Konsequenzen hat dies aber nicht.

Denn schließlich sind auch die Abstiegsränge schon fest vergeben. Relegationsplatz zehn belegt der Aufsteiger TG RE Schwelm (10:28-Punkte). Nach starkem Saisonstart blieben die Sauerländer am Wochenende gegen den Alfterer SC/SSF Fortuna Bonn schon im achten Spiel in Folge sieglos.

Direkt wieder in die Oberliga geht es für den SV BW Aasee, der in der gesamten Saison bisher nur zwei Spiele gewinnen konnte. Nach einer enttäuschenden Spielzeit mit bisher nur einem Sieg wird auch der Dürener TV II demnächst eine Liga tiefer antreten müssen.

 

 

 

volleyball magazin - inhalt und probelesen
Wir auf Facebook
VM Probeheft
philippka shop
Leistungsreserve Athletiktraining
DVD • funktionelles Athletiktraining