Flo Hyman (4/2010)

Foto: Thomas Grziwa

Sie gewann nie einen großen Titel, und doch ist Flora Jean Hyman, die alle nur Flo nannnten, die schillerndste Figur im Frauen-Volleyball der 80er. Sie allein war der Garant dafür, dass das US-Frauenteam von einer mittelmäßigen Truppe zur absoluten Weltklasse reifte. Allerdings blieb der 1,95 Meter langen Ausnahmeangreiferin die Krönung ihrer Karriere versagt. Das Olympiafinale 1984 im heimischen Los Angeles ging gegen China verloren. Am 24. Januar 1986 erlitt Flo Hyman bei einem Spiel ihres japa­nischen Klubs Daiei einen Herzinfarkt. Sie starb viel zu früh mit 31 Jahren. „Sie war wirklich groß”, sagte ihr Trainer Arie Selinger, „nicht nur von der Statur, auch von ihrer Persönlichkeit. Sie war schon zu Lebzeiten eine Legende.”

Mister Wongdel.icio.usLinkaARENAgoogle.comdigg.com
volleyball magazin - inhalt und probelesen
Wir auf Facebook
VM Probeheft
philippka shop