Ines Pianka (5/2013)

Foto: vm-Archiv

Fast 30 Jahre ging Ines Pianka ans Netz, am Ende durfte die in Bergen auf Rügen geborene Spielmacherin auf eine Karriere zurückblicken, wie sie nur wenige zustande bringen: 259 Länderspiele für die DDR und ab 1989 für das vereinigte Deutschland zahlreiche Deutsche Meisterschaften und Pokalsiege, der Gewinn des Europacups 1992 mit dem USC Münster und zum Abschluss einer großen Laufbahn noch einmal Deutscher Meister 2003 auf Sand gemeinsam mit ihrer Freundin Tonya Williams. Wer die Qualitäten dieser außergewöhnlichen Zuspielerin in einem Wort zusammenfassen wollte, war mit dem folgenden Begriff bestens bedient: Beständigkeit. Kaum zu glauben, aber wahr: Von 1990 bis 1998 verpasste Ines Pianka in ihren Klubs kein einziges Pflichtspiel. Ein Rekord für die Ewigkeit!

Mister Wongdel.icio.usLinkaARENAgoogle.comdigg.com
volleyball magazin - inhalt und probelesen
Wir auf Facebook
VM Probeheft
philippka shop