Wolfgang Kuck (2/2014)

Foto: Jürgen Sabarz

„Wolfgang ist mein wertvollster Spieler. Im Training wie im Spiel vorbildlich, ein absoluter Profi.” Gesagt hat das der frühere Bundestrainer Olaf Kortmann über seinen Kapitän Wolfgang Kuck. Der Außenangreifer gehörte in Zeiten der Wende zu den wenigen Spielern aus dem Westen des wiedervereinigten Deutschland, die das Niveau der neuformierten DVV-Auswahl mitbestimmen konnten. 204 Länderspiele bestritt Kuck, zudem gewann er mit seinem Verein Bayer Wuppertal, dem er 15 Jahre lang die Treue hielt, zwei Meisterschaften und holte ein Mal den Pokal. Im Jahre 2000 zog es den dreifachen Volleyballer des Jahres nach Südfrankreich, wo er noch elf erfüllte Spielzeiten erlebte, bevor er seine Karriere 2011 von der Öffentlichkeit unbemerkt im Alter von 43 Jahren ausklingen ließ.

Mister Wongdel.icio.usLinkaARENAgoogle.comdigg.com
volleyball magazin - inhalt und probelesen
Wir auf Facebook
VM Probeheft
philippka shop