Ricardo Santos (9/2013)

Foto: FIVB

Ein wenig stand er immer im Schatten seines Landsmannes und langjährigen Mitspielers Emanuel Rego, und das ist schade, weil es diesem eindrucksvollen Athleten nicht gerecht wird: Ricardo Santos war in all den Jahren, die er an den Stränden der Welt den Sand umgräbt, kaum weniger erfolgreich als Emanuel: Olympiasieger, Weltmeister, Silber und Bronze bei den Spielen 2000 und 2008, 57 Siege auf der World Tour, mehr als 1,7 Million Dollar Preisgeld – die Liste könnte länger kaum sein. Ricardo, dieser Baum von einem Blocker, lehrte Generationen von Gegnern das Fürchten. Wenn er seine mächtigen Arme ausbreitet, wird es auf der anderen Netzseite schattig. Im Herbst 2013, mit 38, hätte er mit seinem Sohn Pedro Henrique Resende Santos (16) antreten können, der in diesem Jahr bei der U19-WM seine Visitenkarte abgab. Ob er genauso erfolgreich werden kann wie sein Vater, muss er noch beweisen. 

Mister Wongdel.icio.usLinkaARENAgoogle.comdigg.com
volleyball magazin - inhalt und probelesen
Wir auf Facebook
VM Probeheft
philippka shop